Kirchstraße /
Stellplatz für Wohnmobile /
Steinfurter Energietage


2003-02-09 Fraktionsbericht der GAL

„Wir wollen für die Verkehrssituation in der Kirchstraße in Burgsteinfurt eine intelligente, kostengünstige Lösung – im Sinne der Geschäftsleute und der vom derzeitigen Durchgangsverkehr betroffenen Anwohner.“ Die Ratsfraktion der Grün-Alternativen Liste (GAL) Steinfurt bezog in ihrer Sitzung am Montagabend eindeutig Position: In der nächsten Sitzung des Planungsausschusses müsse eine Entscheidung getroffen werden; die Einbahnstraßenregelung, die für die Anwohner der Gaststegen I und II sowie des Friedhofs eine erhebliche Beeinträchtigung bedeutet, müsse aufgehoben werden. „Ziel muss es sein“, so die GAL-Fraktion, die Aufenthaltsqualität der Innenstadt deutlich zu steigern und eine Verkehrsregelung zu beschließen, die die Interessen der Anlieger respektiert – der Durchgangsverkehr in Richtung Rheine und B 54 nutzt Niemandem in der Kirchstraße“, so Fraktionssprecher Christian Franke.

Großes Lob zollte die GAL-Fraktion zwei Initiativen unterschiedlicher Art: Heinz Böcker, Franz Willy Hille und GAL-Ratsfrau Lydia Zellerhoff erläuerten der Fraktion den aktuellen Sachstand zur Schaffung eines Stellplatzes für Wohnmobile an der Kreispolizeibehörde in Burgsteinfurt: „15.000 Euro haben wir bereits durch Sponsorengelder zusammen, wir benötigen nun noch rund 5.000 Euro, um das Projekt umsetzen zu können“, so Böcker, dessen Dank insbesondere den vielen Unterstützern und der Burgsteinfurter Werbegemeinschaft gilt. Unterstützung habe man in besonderem Maße durch den Kreis Steinfurt erhalten: „Die besonders unbürokratische und aufgeschlossene Hilfe durch Landrat Kubendorff und Baudezernent Niederau hat dem Vorhaben sehr geholfen“, betonte Lydia Zellerhoff – auch mit Blick auf die gerine Unterstützung durch die Steinfurter Stadtspitze. „Wir sind zuversichtlich, dass es uns gelingt, die ersten Plätze für Wohnmobile noch im Sommer dieses Jahres in Steinfurt schaffen zu können“, so Heinz Böcker – dazu braucht es nur noch einige tatkräftige Unterstützer.

Die in der vergangenen Woche gestarteten ‚3. Steinfurter Energietage‘ wurden von der GAL-Fraktion ebenfalls ausdrücklich gelobt: „Ein solches Programm – das noch bis zum 19.02. fortgesetzt wird – ohne einen Beitrag aus städtischen Mitteln auf die Beine zu stellen, verdient hohe Anerkennung“, so James Deery. Bereits die ersten Veranstaltungen hätten bewiesen, dass die Resonanz aus der Bürgerschaft enorm sei. Die Arbeit des Agenda-Beauftragten Hans-Joachim Radmer und das Engagement lokaler Sponsoren fand die ungeteilte Unterstützung der GAL-Mitglieder und sei ermutigend für zukünftige Initiativen in diesem Bereich.