Welch geniale Zeit…!

19.10.2014 Eigener Bericht


Es war ein wahres Feuerwerk, das in den letzten zwei Wochen abgefeuert wurde! Gedacht als gemeinsame Zeit von Kindern mit und ohne Handicap – und umgesetzt mit grandiosem Erfolg: zehn Tage Vollgas erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Herbstferienspaß der GAL. Vom Leitersuchspiel in der Innenstadt oder den ‚rasenden Reporter‘ über kreative Aktionen wie das Fertigen schwerer Ytong-Steine, Gipshände oder farbenfroher Bilderrahmen bis hin zu sportlichen Herausforderungen wie einem Basketball-Wettstreit oder der legendären Rasierschaumschlacht. Es wurde geloomt (der neueste Trend bei jungen Leuten), im Kombibad geschwommen, ein Kinobesuch mit Popcorn und Kaltgetränken genossen, großartige Banner gestaltet und nicht zuletzt vor allem eines: eine bunte und grenzenlos fröhliche Zeit miteinander gestaltet!

80 junge Teilnehmer waren in diesem Jahr mit am Start, betreut wurden sie von 37 jungen, ehrenamtlich aktiven Betreuerinnen und Betreuern, die sich allesamt dafür stark machten, dieses Angebot der GAL zu einer besonderen Zeit für die Kids zu machen. „Es ist beeindruckend und faszinierend, was hier immer wieder durch unsere Betreuerinnen geschaffen wird – ein selbstverständliches Miteinander von jungen Menschen mit und ohne Handicap“, ist Christian Franke, Organisator des GAL-Ferienspaßes immer wieder beeindruckt und bewegt von der Wirkung des Angebots.


20 der 80 teilnehmenden Kids waren auch in diesem Jahr besondere Kinder, Menschen, die etwas mehr Unterstützung und Hilfe benötigen, um das (er-)leben zu können, was alle anderen selbstverständlich erfahren. So wie der 7jährige Luke, der nicht sehen kann und deshalb vor allem eines braucht: Menschen, denen er vertrauen kann. Oder Marvin, der seit dem ersten Tag vor zehn Jahren zum festen Inventar des GAL-Ferienspaßes gehört und auch in diesem Jahr wieder zehn Tage lang dafür sorgte, Freude im Talentschuppen der AWO zu verbreiten. „Genau das macht dieses Angebot der GAL so wertvoll: es ist gelebte Inklusion“, erklärt Christian Franke. Und es hat auch in den zurückliegenden zwei Wochen wieder unter Beweis gestellt, dass vor allem das wichtig ist: der Mut und die Gewissheit, dass wir miteinander stärker werden, wenn wir bereit sind, uns dem Anderen zuzuwenden.“ Im GAL-Ferienspaß ist das wieder mal gelungen. Irgendwie beispielhaft…